In meinem Webshop green-brain-krautrock.de finden Sie alle CDs der Hersteller Longhair, Garden Of Delights, Second Battle, Ohrwaschl und vielen anderen.
Unser Tipp: Krautrock - Music for your Brain Vol. 5 - 6-CD-Box.
Unser Tipp: CAROL OF HARVEST - Carol of Harvest - LP Guerssen Deluxe-Edition EUR 25,92.
Unser Tipp: MISSUS BEASTLY - Dr. Aftershave and the mixed pickles - CD Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: SUNBIRDS - Sunbirds - CD 1971 Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: GÄA - Auf der Bahn zum Uranus - LP 1973 Garden Of Delights EUR 19,50.


Improved Sound Limited (Nuernberg) - Catch A Singing Bird On The Road - 1973

Bewertungen:
charlie miller
Gelbgrateful
gnilor
lord777
Triskell

Improved Sound Limited_Catch A Singing Bird On The Road_krautrock
1973 war ein schwieriges Jahr für die deutsche Rockmusik: Der Kraut- oder German Rock hatte seinen Höhepunkt überschritten. Die Zeit der "langen Stücke" neigte sich dem Ende zu. Die Spielarten des Deutsch-Rocks, sei es Underground, Psychodelic-, Electronic- oder Politrock waren erschöpft...

An der Progressiv-Front also nichts Neues. Der gleiche Stillstand auch im Pop-Rock-Bereich? Die Musikszene in Deutschland zwischen ZDF-Hitparade und Deutsch-Rock glich einem wüsten Terrain, auf dem die Realisierung eigenständiger Ideen von Qualität und Niveau selten gelang. Schwarzmalerei? – Es gab Ausnahmen.

Bis 1973 hatten IMPROVED SOUND LIMITED bereits zwei Langspielplatten veröffentlicht, 1969 den Soundtrack zu einem Spielfilm und 1971 ein Doppelalbum (wiederveröffentlicht als CD auf LONG HAIR LHC7). Letzteres als hochgelobte Visitenkarte für Vielseitigkeit, Perfektion und Kreativität. In der Zwischenzeit hatte die Band Auftragskompositionen für Bühnenstücke sowie Film- und Fernsehmusiken eingespielt und sich weitere Wertschätzung verdient. Sie hatte die Zeit aber auch genutzt, sich musikalisch fortzuentwickeln. Axel Linstädt hatte zusammen mit seinem Bruder Bernd neue Songs geschrieben – von "sanfter Aggressivität" und "milder Rockrhythmik".

Die Richtung deutet sich bereits beim LP-Cover an: Ein dunkler Vogel – mit einem Stetson auf dem Kopf – hat sich auf einem „Desert-Highway“ niedergelassen. Er trägt Cowboystiefel, deren pittoreske Buntheit ein ganz spezielles Amerikabild assoziieren lässt und deren Details auf die Inhalte der Songtexte anspielen. Entsprechend die Musik: Mit sorgfältig arrangierten Harmonien wird ein imaginäres Amerika besungen, das so heil nur noch in Westernepen oder alten Hollywood-Filmen existiert, während die Musik den textlichen Inhalten die kongeniale klangliche Entsprechung liefert. Nicht das hektische, von Vietnam bis Watergate in Misskredit geratene und von der (damaligen) Dollarflaute geschwächte Amerika ist Gegenstand der Betrachtung. Mit einem Hauch Wehmut besingen IMPROVED SOUND LIMITED ein "Weites Land", ein im Westen gelegenes, fernes und verlorenes Arkadien ...

"CATCH A SINGING BIRD" vereinigte - so der Musikkritiker Reiner Weiss – wie in einem Brennspiegel Gedanken und Gefühle, die allem Anschein nach bei einer immer größer werdenden Minderheit zu einem Standpunkt hilfloser Betroffenheit über den herrschenden Zeitgeist führten. Das Album hatte insoweit auch eine politische Dimension. Während F. J. Degenhardt beispielsweise noch seine „Rote Wut“ demonstrierte, hieß es in dem Song "Barricade": 'Got no barricade, no barricade to fight on'. Das war einfach redlicher und der Situation angemessener. Dieser Titel, melancholisch und introvertiert, ist ein thematischer Schlüssel zu diesem Album, dessen Texte vorzugsweise die Vergangenheit als Anklage der Gegenwart zitieren. Sie sind aus einer verblüffenden Fülle von literarischen und kulturhistorischen Details zu einer suggestiven Lyrik verdichtet, in der zu eindringlichen Metaphern verkürzte Gedanken und Zusammenhänge verschlüsselt sind.

So gibt "A Poets' Conversation" zum Beispiel eine fiktive und anachronistische Unterhaltung zwischen James Fenimore Cooper und Oscar Wilde im Catskill-Mountain-Hotel wieder, in der Cooper seinem Kollegen einen kleinen Cheyenne-Vers zitiert: "Nothing lives long, Mr. Wilde, only the mountains and the earth" und: "Haben wir jemals so eine Zeile geschrieben?" Sie ist in Dee Browns Buch „Bury My Heart At Wounded Knee“ nachzulesen, die Gästeliste des Catskill-Mountain-House verzeichnet die Namen von Cooper und Wilde. Der Text zu „Humphrey Bogart“ entstand übrigens, bevor die nostalgischen Bogart-Retrospektiven in bundesdeutschen Kunst-Kinos anliefen. „The Dark Lord” ist eine hinreißende Ballade über J. R. R. Tolkiens Bestseller „The Lord Of The Rings“. Trotz aller textlichen und musikalischen Qualitäten blieb IMPROVED SOUND LIMITED ein Geheimtip, denn die Radio-DJs präferierten weiterhin das Gängige und Gewohnte.



Doch hatte das Album "CATCH A SINGING BIRD ON THE ROAD" eine bemerkenswerte Presse-Resonanz, und dieses Mal nicht nur in den Feuilletons:


Hör Zu (Nr. 45/73):
"Deutsch – und doch nicht Deutsch-Rock: Die I. S. Ltd. mit 'Catch A Singing Bird On The Road'. Ein sehr cooler Sound, das, was die Amerikaner als >laid back< bezeichnen. So sanften Country-Rock hörte man hierzulande noch nie."


pop (Nr. 17/73):
"I. S. Ltd. bringt wieder eine melodiöse Klangverbindung, 10 Stücke von Axel und Bernd Linstädt mit den verschiedensten Stilrichtungen, die in Amerika entstanden und in England wesentliche Impulse bekamen."


Nürnberger Zeitung (18.09.73):
"... eine musikalisch auf Sonderniveau stehende Platte. Allein das H. C. Artmann gewidmete ’Dark Lord’ wäre Grund genug, die Novität zu erwerben."


PLAYBOY (Nr. 9/73):
"Nach wie vor ist die aus Nürnberg stammende I. S. Ltd. die einzige deutsche Gruppe, die sich –ohne epigonal zu wirken– allemal mit den besseren anglo-amerikanischen Bands messen kann."


Abendzeitung (05.09.73):
"Die Platte hat persönliche Handschrift. Die zehn Songs sind auf eigentümliche Weise faszinierend..."


DIE ZEIT (Nr. 40/73):
"... leider die einzige deutsche Rock-Band, die die Lektion der Beatles begriffen hat und mit ihrer Musik weder Heideggerschen Tiefsinn verbreitet noch sich in anachronistischen Psychodelica versucht. Die Kompositionen ihres neuen Albums tendieren stilistisch zum Country Rock, den sie genauso ingeniös und professionell spielen wie die amerikanische Konkurrenz, etwa Poco oder die New Riders Of The Purple Sage."


Nürnberger Nachrichten (25.08.73):
"Die Musik vermittelt ein Lebensgefühl, das von erstaunlicher Unabhängigkeit zeugt. Die LP anzuhören, bereitet Freude. Stimmung und Atmosphäre teilen sich spontan auch ohne Interpretation des Textes mit – und das ist schließlich das wichtigste Kriterium einer hervorragenden Pop-Produktion..."


Manfred Steinheuer, November 2001
Beschreibung mit freundlicher Genehmigung von Longhair

01. Humphrey Bogart
02. The dark lord
03. Barricade
04. A poet's conversation
05. Catch a singing bird on the road
06. Sunday morning after church
07. Breed
08. Mountain moonshine
09. Rio Bravo 59
10. Hot biscuit slim
   
Improved Sound Limited_Catch A Singing Bird On The Road_krautrock
Improved Sound Limited_Catch A Singing Bird On The Road_krautrock
Fickert, Johnny (11) (vocals, percussion, flute, alto sax) Condor
Gröschner, Rolf (11) (drums) Condor
Linstädt, Axel (11) (guitars, keyboards, vocals) Condor
Ruppert, Uli (11) (bass) Condor
CBS - 1973 - LP

Longhair - 2001 - CD

Referenzen: Condor Petards

Ich möchte gerne Bewertungen abgeben und dafür einen
Mitgliedsnamen und ein Passwort erhalten!


© www.krautrock-musikzirkus.de