In meinem Webshop green-brain-krautrock.de finden Sie alle CDs der Hersteller Longhair, Garden Of Delights, Second Battle, Ohrwaschl und vielen anderen.
Unser Tipp: Krautrock - Music for your Brain Vol. 5 - 6-CD-Box.
Unser Tipp: CAROL OF HARVEST - Carol of Harvest - LP Guerssen Deluxe-Edition EUR 25,92.
Unser Tipp: MISSUS BEASTLY - Dr. Aftershave and the mixed pickles - CD Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: SUNBIRDS - Sunbirds - CD 1971 Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: GÄA - Auf der Bahn zum Uranus - LP 1973 Garden Of Delights EUR 19,50.
Referenzen: Deaf

Shiver (Schweiz) - 2 Alben



Im Mai 1967 gründeten der Gitarrist Dany Rühle und der Schlagzeuger Roger Maurer (beide ex-Shivers) gemeinsam mit Mario Conza (Bass) die Gruppe Shiver. In der Band glänzte vor allem Dany Rühle, der nicht nur Jimi Hendrix-Nummern wie "Fire" oder "Manic depression" fantastisch beherrschte, sondern auch eine feine Bluesgitarre spielen konnte. Nachdem Shiver bereits die Ausscheidung in St. Gallen souverän gewonnen hatten, belegten sie auch am "1. Schweizer Rhythm and Blues Festival" im Zürcher Hazyland unangefochten den ersten Rang - vor Big Toga, den Black Birds, den Cleans, ETC, Terry Walt & the Busted C. W. und dem Walti Anselmo Trend. Dany Rühle wurde dabei auch gleich zum besten Gitarristen gewählt, allerdings ex-aequo mit Walti Anselmo. Der absolute Höhepunkt des Abends waren dann aber die Koobas, die den Schweizer Amateuren einmal mehr zeigten, wo Bartel den Most holt.

Kurz darauf wechselte Jelly Pastorini (ex-Sevens) vom Walti Anselmo Trend zu Shiver. In dieser Formation nahmen Shiver am 10.-11. November 1968 auch am "2. Schweizer Pop- und R&B-Festival" im Zürcher Hazyland teil. Hier gewannen sie den ersten Platz in der Kategorie Pop, verbunden mit einem Blick-Plattenvertrag. Hauptattraktion an diesem Abend waren die damals noch kaum bekannten Pink Floyd. Ende 1968 stiess schliesslich der Sänger Peter Robinson zur Band.

Shiver LP Walpurgis Im Januar 1969 wurde im Soundcraft-Studio von Steff Sulke das Album WALPURGIS (1969) aufgenommen, das allerdings furchtbar schlecht abgemischt wurde. Die enthaltenen Lieder decken die ganze Spanne der musikalischen Entwicklung von Shiver ab: bei "Don't let me be misunderstood" vibriert noch der Beat mit, dann gibt's den Blues "What's wrong about the blues" mit einem schönen Solo von Jelly Pastorini, und bereits sind Anklänge an den Art Rock spürbar. Die sorgfältig gestaltete Klapphülle der Platte stammt übrigens von H. R. Giger. Die Single Hey Mr. Holy Man mit gregorianischen Chören und feierlicher Stimmung flirtete für kurze Zeit mit der Schweizer Hitparade.

Shiver lösten sich 1969 auf. Dany Rühle und Jelly Pastorini gründeten daraufhin die Gruppe Deaf.
(Quelle: http://home.datacomm.ch/mik/smd/s/shiver.html)

Shiver (Schweiz)
Hey Mr. Holy Man / The people 7"
1969



01. Hey Mr. Holy Man
02. The people

Shiver (Schweiz)
Walpurgis LP,CD
1969



01. Repent Walpurgis
02. Ode to the salvation army
03. Leave this man alone
04. What's wrong about the blues
05. Hey Mr. Holy Man
06. Don't let me be misunderstood
07. No time
08. The peddle
   
Bonus-Tracks:
09. You don't love me
10. Hear my plea
11. Repent Walpurgis (von Split-Single)


Dany Ruhle (Quelle: Garden Of Delights)




Jelly Pastorini
(Quelle: Garden Of Delights)




Mario Conza
(Quelle: Garden Of Delights)




Peter Robinson
(Quelle: Garden Of Delights)



© www.krautrock-musikzirkus.de