In meinem Webshop green-brain-krautrock.de finden Sie alle CDs der Hersteller Longhair, Garden Of Delights, Second Battle, Ohrwaschl und vielen anderen.
Unser Tipp: Krautrock - Music for your Brain Vol. 5 - 6-CD-Box.
Unser Tipp: CAROL OF HARVEST - Carol of Harvest - LP Guerssen Deluxe-Edition EUR 25,92.
Unser Tipp: MISSUS BEASTLY - Dr. Aftershave and the mixed pickles - CD Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: SUNBIRDS - Sunbirds - CD 1971 Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: GÄA - Auf der Bahn zum Uranus - LP 1973 Garden Of Delights EUR 19,50.

Mangelsdorff, Albert - 4 Alben



Ende der 60er Jahre
Mangelsdorff wendet sich dem Free Jazz zu.
Erste Free Jazz Konzerte gab er als Gast mit dem Manfred Schoof Quintet, wenig später kam er mit dem Saxophonisten Peter Brötzmann in Kontakt und arbeitete mit ihm im Duo zusammen. Mit dem Globe Unity Orchestra wurden Free Jazz Experimente im größeren Rahmen möglich. Auch mit seinem eigenem Quartet spielte er verstärkt in diesem Bereich. Nach einigen Jahren, während derer er vor allem im Free Jazz-Bereich arbeitete wurde ihm allerdings bewußt, daß er zwar auf der Bühne spontan seine Ideen ausspielen konnte, seine Fähigkeiten zur Komposition aber brach lagen.
Damit vollzog sich Mitte der 70er Jahre eine gewisse Ablösung von diesem Bereich - ohne, daß er auf diese Erfahrung hätte verzichten wollen.

"Für mich bedeutete das freie Spielen eine immense Erweiterung meiner Ausdrucksmöglichkeiten, die zum Teil auch die normale, also konventionelle Spielweise beeinflußten."

Anfang der 70er Jahre
Seine erste Solo-LP "Trombirds" (vergriffen) wird 1971 aufgenommen.
1972, anläßlich der Olympischen Spiele in München gibt Mangelsdorff ein vielbeachtetes Solokonzert. In den darauffolgenden Jahren, bis heute kultiviert er die Soloarbeit.

"Ein Mann, eine Posaune, ein Mikrophon" mit "Phantasie und instrumentaler Kompetenz" schrieb der Musiker und Kritiker M. Naura über seine Soloauftritte. Überzeugend dokumentiert er diese Fähigkeiten auf seiner Soloplatte "Purity" ( Mood-Records, rec. 1990). Hier finden sich erdenschwere Bluesstücke neben vertrackt-einfachen Melodien die an Monk denken lassen.

(Quelle: http://www.jazzpages.com/Mangelsdorff/mangelsdorff-biographie_d.htm)

Mangelsdorff, Albert
And his friends LP
1969



01. I Dig It-You Dig It (5:16)
02. My Kind Of Time (7:37)
03. Way Beyond Cave (5:36)
04. Outox (6:32)
05. Al-Lee (2:45)
06. My Kind Of Beauty (7:12)
   

Mangelsdorff, Albert
Wild goose LP
1969



01. Icy Acres (4:07)
02. Fourth Flight (7:01)
03. Snowy Sunday (6:57)
04. Willow and Rue (4:21)
05. Lament (3:29)
06. Ich armes Maidlein klag mich sehr (6:38)
07. Sweet Primroses (5:06)
   

Mangelsdorff, Albert
Never let it end LP
1970



01. Wide Open (3:45)
02. Never Let It End (9:48)
03. Certain Beauty (9:14)
04. 13th Color (6:54)
05. Open Mind (4:17)
06. Roitz And Spring (7:14)
07. Nachwort (1:50)

Mangelsdorff, Albert
Birds of underground LP
1973



01. Wobbling Notes And Fluted Crackle (14:19)
02. Grive Musicienne (5:44)
03. Birds Of Underground (11:39)
04. Xenobiosis (11:42)

© www.krautrock-musikzirkus.de