In meinem Webshop green-brain-krautrock.de finden Sie alle CDs der Hersteller Longhair, Garden Of Delights, Second Battle, Ohrwaschl und vielen anderen.
Unser Tipp: Krautrock - Music for your Brain Vol. 5 - 6-CD-Box.
Unser Tipp: CAROL OF HARVEST - Carol of Harvest - LP Guerssen Deluxe-Edition EUR 25,92.
Unser Tipp: MISSUS BEASTLY - Dr. Aftershave and the mixed pickles - CD Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: SUNBIRDS - Sunbirds - CD 1971 Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: GÄA - Auf der Bahn zum Uranus - LP 1973 Garden Of Delights EUR 19,50.

Checkpoint Charlie - 6 Alben



Mit Rockmusik und deutschen Texten gegen "Spießer, kalte Krieger, verkalkte Offiziere, ganz bestimmte Politiker und Schreibtischtäter mit Unterleibern von Käthe Kruse-Puppen" trat 1967 die Gruppe Checkpoint Charlie an. Auf Straßen, Uni-Feten und in Jugendzentren nahmen die Politrocker unverschlüsselt zu Gegenwartsthemen Stellung und verfehlten dabei - durch bewußte Provokationen der Zuhörer - nicht selten ihr Ziel.

Checkpoint Charlie gehörte - ebenso wie Reinhard Mey, Insterburg & Co. oder Schobert & Black - zu den Vortragenden auf dem letzten Burg Waldeck-Festival. Ein Live-Mitschnitt eines Konzertes an der Uni Erlangen erschien 1970 als Langspielplatte. In der "Scheiße" betitelten "Rock-Operette" beschäftigten sie sich mit den Problemen des Umweltschutzes. Durch zahlreiche Auftritte gehörte Checkpoint Charlie Ende der 60er Jahre ebenso zum festen Bestandteil der studentischen Oppositionsbewegung, wie Ton Steine Scherben. Als Beispiel für die deutsche Rockszene und den Begriff "Rock und der Anspruch kultischer Aufklärung" fand Checkpoint Charlie Eingang in die 13-teilige NDR-Sendereihe "Sympathy For The Devil". 1971 löste sich die Gruppe wegen mangelnder Zielvorstellungen kurzfristig auf. Mit dem Programm "Notwehr", einer antimilitärischen Show, ging Checkpoint Charlie 1972 wieder auf die Straße, Mit dabei: Uwe von Trotha (Sprache), Joachim Krebssalat (Orgel), Harald Lindner (Gesang), Werner Heß (Bass) und Bernd Schneider (Schlagzeug). Ein 30-Minuten-Live-Mitschnitt ihres damaligen Programms wurde vom Hessischen Rundfunk im Fernsehen gezeigt. Nach "Tourneestreß, ohne finanzielle Basis und 'nem Haufen Schulden" (Selbstdarstellung) verschwand das Rock-Theater 1973 von der Bildfläche.

Erst 1977 kehrten Uwe von Trotha (Sprache), Joachim Krebssalat (Keyboards), Wilfried Sahmen (Gitarre), Jürgen Bräutigam (Bass) und Lothar Stahl (Schlagzeug) mit der Rockrevue "Blutsturz" in die Rockszene zurück. Die Gruppe beteiligte sich 1977 am Vlotho-Festival und der 78er Folgeveranstaltung an der Porta Westfalica, dem größten Subkultur-Festival Deutschlands.

Ihre LP "Frühling der Krüppel" erschien 1978 bei Schneeball Records (Musik im Vertrieb der Musiker) und hat Beschreibungen vom "Wahnsinn des deutschen Alltags" zum Inhalt. Auf nur drei Titeln prangern sie mit hintergründiger Ironie den Konsumterror an ("Wenn sie dich verkaufen wollen, laß dich nicht von ihrem Wahnsinn überrollen", zeichnen das Leben "Vom Fritzle" nach ("Er gewöhnt sich jetzt das denken ab") und offerieren unverständliche Philosophien ("Du schwarzer Spaziergänger mit den unparfümierten Gesichtszügen; der Stein in deinem Kopf, ein versteinerter Traum, ist wie die Steine dieser Stadt"). Auch die durchsichtige Vinyl-LP des Jahres 1979, in einer simplen Plastiktüte verpackt, enthält nicht nur "härtesten Anarcho-Rock" (STERN), sondern auch konkrete politische ("Hitler in Dosen") und gesellschaftspolitische ("Folter für John Travolta") Textbeiträge. Checkpoint Charlie, ruppig und eckig in der Musik, direkt und kompromißlos in der Aussage, "ist in erster Linie eine Live-Band" (Gruppen-Info), die auf zahlreichen alternativen Veranstaltungen, wie z. B. beim 79er "Umsonst & draußen" an der Porta Westfalica zu sehen war.

1980 geriet die Band wegen ihres auf der Bühne stehenden Pappschweines mit dem Aufdruck "Franz Josef" in die Schlagzeilen der überregionalen Presse. Die Staatsanwaltschaft nahm ein Konzert vom 28.7.79 beim "Burghaldefest" in Kempten zum Anlaß, die Gruppe wegen Beleidigung des bayrischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß zu verklagen. "Die Richter sahen den Tatbestand der Beleidigung erfüllt", kommentierte die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, denn "das Vorzeigen des Pappschweines sei beleidigend. Entscheidend sei nicht, wie die Äußerung gemeint war, sondern wie sie beim Publikum ankommt." Das amerikanische TIME-Magazin berichtete unter der Überschrift "Polemik und giftige Blüten" über diesen Rechtsfall, nach dem die Gruppe 16.000 Mark zu zahlen hatte.

Verständlicherweise nannte Checkpoint Charlie die 81er Langspielplatte "Krawall im Schweinestall". In schnoddriger Alltagssprache und mit ungehobelter Rockmusik zielen sie darauf wieder auf den "profitgeilen, zynischen Industriellen" und den "gewissenlosen, korrupten Politiker". "Unsere LP entstand vor dem Hintergrund juristischer Schweinereien, aber auch in einer Atmosphäre der Solidarität" (Hüllen-Text).

1982 ging die Musikgruppe Checkpoint Charlie mit dem politischen Programm "Unser Herzschlag heißt Wut, unser Lied heißt Kampf" auf "Feuer & Flamme"-Tournee. Des öfteren war das ebenfalls aus der "Familie Hesselbach"-Kommune stammende "Rotznasentheater für Kinder" mit auf der Reise: "Irgendwann mußte es langweilig werden, gegen die Eiseskälte dieser Gesellschaft anzubrüllen oder anzuträumen, wenn deine Vorstellungen vom Zusammenleben und -arbeiten sich immer nur im Kopf abspielt - deswegen unsere Kommune, die aus 17 Menschen besteht."

(Quelle: Rock in Deutschland auf CD-ROM (http://www.taurus-press.de/rockd/IC10.html))

Checkpoint Charlie
Grüß Gott mit hellem Klang LP,CD
1970



01. Jesus
02. Geschichte von Herrn Müller
03. Geschichte von Herrn Müller
04. Das arme Waisenkind

Checkpoint Charlie
Frühling der Krüppel LP
1978



01. Haben Rock
02. Die Geschichte vom Fritzle
03. Frühling der Krüppel

Checkpoint Charlie
Checkpoint Charlie LP,CD
1979



01. Du sollst dein Leben nicht den Schweinen geben
02. Smogalarm
03. Folter für John Travolta
04. Hitler in Dosen
   

Checkpoint Charlie
Krawall im Schweinestall LP
1981



01. Karl Heinz A.
02. Lass mich einen Dünnschiss gurgeln
03. Gorleben soll leben
04. Nieder mit dem Packeis
05. Mit Fantasie zur Anarchie

Checkpoint Charlie
Feuer & Flamme LP,CD
1982



01. Der fette Tod
02. Hexenlied
03. Besatzer raus
04. Gesetze, Gesetze
05. Wir nehmen euch alles weg
06. Hör mir zu Bulle
   
Bonus tracks CD:
07. Big Onkel Birne
08. Der tote Aal
09. Derek Sieben
10. Freiheit
11. Als mein Sohn zur Welt kam

Checkpoint Charlie
Gurglersinfonie LP,CD
1989



01. Die deutsch deutsche Darmfluoreszenz
02. I let you fall
03. Abschaum der Menschheit
04. Chains of love
05. Bibeltransporte
06. Laiberlkäs
07. Fracktaschenmasturbieren
08. Der junge Schlesier
09. Hitler
10. Er fährt nicht mehr nach Thailand, weil er sein Girl in Sachsen fand
11. Die Überwindung des Stadtkerns
12. Schaut ihn euch an
13. Cace high Lulu
14. Stempel der Apocalypse


Quelle: Sounds
Scan: green-brain




Quelle: Sounds
Scan: green-brain




Quelle: Sounds
Scan: green-brain




Quelle: Sounds
Scan: green-brain



© www.krautrock-musikzirkus.de