In meinem Webshop green-brain-krautrock.de finden Sie alle CDs der Hersteller Longhair, Garden Of Delights, Second Battle, Ohrwaschl und vielen anderen.
Unser Tipp: Krautrock - Music for your Brain Vol. 5 - 6-CD-Box.
Unser Tipp: CAROL OF HARVEST - Carol of Harvest - LP Guerssen Deluxe-Edition EUR 25,92.
Unser Tipp: MISSUS BEASTLY - Dr. Aftershave and the mixed pickles - CD Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: SUNBIRDS - Sunbirds - CD 1971 Garden Of Delights EUR 14,99.
Unser Tipp: GÄA - Auf der Bahn zum Uranus - LP 1973 Garden Of Delights EUR 19,50.

Bullfrog (Frankfurt) - 5 Alben



li Halmatoglu, ein in der damaligen Münchner Musikszene etablierter und anerkannter Schlagzeuger wurde von dem Inhaber einer Kinokette 1973 beauftragt, eine Band zusammenzustellen. Schnell stand die ”Kerntruppe” fest Sebastian Leitner, Gitarre - Harald Kaltenecker, Keyboards - Vincent Trost († 2006), Bass - Gerd Hoch († 1995), Gesang. Ali Halmatoglu selbst wurde der erste Drummer der Band, er blieb der Band jedoch nicht lange erhalten

Seine Nachfolger wurden erst Seppl Niemayer (ging dann zu OCTOPUS), danach Bruno Perosa . Auch er lebte zusammen mit den anderen Gruppenmitgliedern in der musikalischen Wohngemeinschaft der schon fast legendären „Dampfmolkerei” des 300-Seelen-Ortes Burkhards. In dieser Besetzung ging es 1976 in CONNY’S Studio von Conny Plank. Der war begeistert von den Demos und empfahl sie prompt dem Chef der Plattenfirma Sky Records in Hamburg. Ein Plattenvertrag wurde unterzeichnet und das erste Album eingespielt, das im Herbst 1976 erschien. Das äußere Erscheinungsbild dieser Veröffentlichung fand große Beachtung, denn das Plattencover gestaltete der japanische Maler und Künstler Aoi Fujimoto aus Tokyo.

Das erste BULLFROG – Album war sehr erfolgreich und erschien parallel zur deutschen Veröffentlichung ebenfalls bei der US-Kompanie Anuit Couptis.

1978 erschien Album Nr. 2, „High in Spirits” der fünf Profi-Rocker vom Main. Man merkte deutlich, die Gruppe hatte sich weiterentwickelt und gleichzeitig am Erfolgsrezept der ersten Platte festgehalten. Wieder wurde das Cover vom japanischen Maler Aoi Fujimoto gestaltet. Einzige Änderung: Produzent Robert T. Wimmer wurde hinzugezogen. Wieder ein starkes Album! Hervorzuheben wäre der Song „Be yourself”, einer gefühlvollen Ballade, bei der Sänger Gerd Hoch sein rauhes Whisky-Organ voll aussingen konnte. Das besondere an der Platte: Beim Abschlusstitel „L.A. Police No.55” – erzählt die Geschichte eines Bankraubes – holte sich Bullfrog den kompletten singenden Fußballverein von Hiltpoltstein (Bayern) ins Studio. Die Verbundenheit der Gruppe zur Wahlheimat dokumentiert gerade diese LP. Die Rückseite des Plattencovers zeigt den Dorfschmied des Ortes Burkhards. Zusammen mit den BULLFROG-Musikern „bearbeitet” er eine Gitarre auf seinem Amboss. Dieses Foto schmückt auch die Singleauskopplung „Bey yourself“.

Mit der zweiten LP setzte sich der Erfolg fort. Zur großen Überraschung schlug die Neuerscheinung vor allem in Portugal ein. Hierzulande tauchte BULLFROG erstmals mit der Single-Auskopplung „Be yourself” in den Hitparaden auf. Die Musik von BULLFROG wich im Stil von der Norm deutscher Rockbands ab. Es war eine Mischung, die sich an amerikanischen Rhythmen & Blues anlehnte, ohne seine Eigenständigkeit zu verlieren. Das machte sie fast einmalig unter den deutschen Rockbands.

Bullfrog (Frankfurt)
Bullfrog LP,CD
1976



01. Movin' on
02. Bad game
03. I came from the sky
04. I'm comin' home
05. Get away
06. Desert man
   

Bullfrog (Frankfurt)
High In Spirits LP,CD
1977



01. High in spirit (3:18)
02. Feelin' alright (6:05)
03. Be yourself (3:17)
04. Roll'n again (3:39)
05. Free spirit (2:55)
06. A housepainter's song (8:45)
07. Live (3:45)
08. La police No.55 (5:11)

Bullfrog (Frankfurt)
Be Yourself / Rollin' Again 7"
1978



01. Be Yourself
02. Rollin' Again

Bullfrog (Frankfurt)
Live At Rockpalast DVD
1978




Bullfrog (Frankfurt)
Second wind LP,CD
1979



01. G-Town madhouse
02. Don't think of tomorrow
03. I don't care
04. Baja "C"
05. Wake up
06. Shit goddamn
07. Step on the gas
08. Dreamer
09. All I know


Quelle: German Rock e. V.




Quelle: German Rock e. V.



© www.krautrock-musikzirkus.de